Interview mit Kornel Grundner (Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen), Bild 1/1

Interview mit Kornel Grundner (Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen)

Die Skigebiete Saalbach Hinterglemm Leogang und Fieberbrunn wachsen zusammen und werden so zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs. Wie kam es dazu?

Das Skigebiet Fieberbrunn ist schon jeher ein direkter Nachbar vom Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang. Über viele Jahre waren die Bemühung von Seiten Fieberbrunn gegeben, einen Anschluss an den Skicircus herzustellen. Leider hat in der Vergangenheit die technische Ausstattung des Skigebietes dies nicht unterstützt. In den vergangenen Jahren wurde von Seiten Fieberbrunn in die Modernisierung der Anlagen investiert und dadurch wurde der nun fixierte Zusammenschluss ermöglicht.

Was bedeutet dieser Zusammenschluss nun konkret für den Wintergast in Leogang? Welche Vorteile bringt das den Gästen in Leogang?

Der „neue“ Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ist nun das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich! 70 Lift- und Seilbahnanlagen und 270 km Pisten bieten fast unbeschränkte Möglichkeiten. Neben den herrlichen Skicircus-Runden durch das Glemmtal ist nun auch ein Abstecher nach Fieberbrunn machbar. Mit Fieberbrunn stößt ein Skigebiet mit großer Kompetenz im Bereich „Freeride“ zu uns, herrliche Tiefschneehänge versprechen pures Freeride Erlebnis und mit der Freeride Worldtour findet auch eine Veranstaltung der Extraklasse nun im Skicircus statt. Durch die modernen und schnellen Liftanlagen im gesamten Skicircus ist dies zeitmäßig auch ohne weiteres für jeden Wintergast, nicht nur für Rennfahrer, an einem Tag möglich!

Muss man sich jetzt sorgen machen, dass von der Tiroler Seite mehr Wintertouristen Richtung Leogang kommen und es somit zu längeren Wartezeiten bei der Asitz- und Steinbergbahn kommt?

Durch die neue 10er Steinbergbahn wurde nach vielen Jahren der Projektierung und Verhandlungen im letzten Jahr diese sehr wichtige zweite Seilbahn von Leogang aus errichtet. Ab dem  Winter 2015/16 verfügt die neue Bahn auch über die so wichtige Piste, eine 4,7 km lange, blaue Abfahrt, welche sich perfekt über den Nord-Osthang des Asitz bis zur neuen Talstation schlängelt. Auf Grund der sehr hohen Förderleistungen der Asitz- und Steinbergbahn, zusammen ca. 4.900 Personen/Std.,  gehen wir NICHT davon aus, dass sich die Wartezeiten an den Talstationen erhöhen werden. Der gesamte Skicircus weist eine Förderleistung von ca. 132.000 Personen/Std. auf, das heißt, dass sich durch die Größe des Skicircus die Skifahrer sehr schnell verteilen werden und daher kurze Wartezeiten lediglich bei einzelnen Anlagen ev. in den Morgenstunden in der Asitzmulde bzw. bei der Rückfahrt bei der Schönleitenbahn - Talstation entstehen werden.

Durch den Zusammenschluss kann man sich ab kommenden Winter auf sage und schreibe 270 Pistenkilometern im Skircircus Saalbach Hinterglemm Leogang und Fieberbrunn austoben. Die Pistenkilometeranzahl und somit die Größe des Skigebietes ist für viele Gäste ein wichtiges Kriterium - aber wie repräsentativ ist diese Zahl nun wirklich? Und wie wird das geprüft? 

Mittlerweile gibt es ein eigenes Gütesiegel, welches über die tatsächlichen Pistenkilometer die entsprechende unabhängige und korrekte Bestätigung abgibt. Neben dem Skicircus hat sich bereits auch das Skigebiet Kitzbühel dieser unabhängigen Überprüfung unterzogen. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auch unter: pistenlänge.com

Eine wichtige Frage zum Schluss: mehr Angebot im Skigebiet heißt im Normalfall auch eine Preiserhöhung bei den Lifttickets. Wie werden die Preise 2015/16 aussehen?

Natürlich kommt es für eine Erweiterung des Skigebietes um 14 Lift- und Seilbahnanlagen (von 56 auf 70 Anlagen das sind 25 %) zu einer Preiserhöhung. Wir waren stets bemüht, dies in einem entsprechenden Rahmen zu halten. Konkret heißt dies, dass z.B.: der 6 Tageskipass im kommenden Winter 2015/16 in der Hauptsaison € 245,-- kostet, was einer Erhöhung zum Vorjahr von exakt € 2,-- pro Tag entspricht. Wir sind mit dem Preis des angeführten 6-Tagespass im oberen Drittel der großen österreichischen Skigebiete angesiedelt, was auf Grund der modernen Anlagen, der Größe des Skigebietes und der vielen Zusatzmöglichkeiten, wie Rodelbahnen, Nachtskilauf, Snowparks, Rennpisten uvm. hoffentlich auch im Sinne unserer Gäste als gerechtfertigt angesehen wird. Wir bemühen uns, Sie mit den besten Pisten, dem besten Schnee und einem unvergesslichen, aufregenden Wintererlebnis verwöhnen zu können.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar