Tipps für mehr Leistung beim Sport, Bild 1/1

Tipps für mehr Leistung beim Sport

Keine Sorge: das Leistungsplateau, auf dem Sie sich zur Zeit befinden, erreicht jeder Sportler und jede Sportlerin früher oder später in seiner „Karriere“. Die gute Nachricht ist, dass es eine ganze Reihe an Möglichkeiten gibt, um die Grenzen unserer körperlichen Leistungsfähigkeit auszuloten und neu zu definieren.

 

Richtig Energie tanken

Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist die Bedingung dafür, dass wir sowohl beim Sport, als auch im stressigen Alltag zu Höchstleistungen auflaufen. Ersetzen Sie am besten schon morgens Croissant und Marmelade durch ein Vollkornmüsli mit Joghurt und Obst. Warum? Vor allem bei Ausdauersportarten benötigt unser Körper überwiegend „gute“ Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornprodukten und Müsli enthalten sind. Milchprodukte wie Joghurt, Topfen oder Käse sind hingegen wichtige Eiweiß-Lieferanten, die ebenfalls bei keinem ausgewogenem Sportler-Frühstück fehlen dürfen. Ein weiterer wichtiger Tipp: damit es bei längeren Trainingseinheiten (über 90 Minuten) nicht zu einem sogenannten „Hungerast“, also Leistungseinbruch kommt, sollten Sie kurz vor Beginn der Sporteinheit und eventuell auch währenddessen kohlenhydratreiche Getränke oder kleine Snacks wie Fruchtriegel, Bananen, Traubenzucker oder Trockenfrüchte zu sich nehmen.



Regelmäßiges und abwechslungsreiches Training

So banal es klingt: von nichts kommt nichts. Um eine dauerhafte und nachhaltige Leistungssteigerung zu erreichen, müssen Sie am Ball bleiben. Schlechtes Wetter? Stressige Woche? Keine Ausreden mehr! Ab auf die Piste, an die Kletterwand, auf's Fahrrad! Sobald Sie den inneren Schweinehund überwunden haben, werden Sie sich großartig fühlen! Wichtig: obwohl es verlockend ist, immer die gleichen Routen zu klettern oder mit dem Bike auf den Hausberg zu fahren, ist Abwechslung das Um und Auf damit beim Training etwas passiert. Variieren Sie nicht nur bei den Rahmenbedingungen (andere Pisten fahren, einen neuen Klettergarten ausprobieren, die Lieblings-Downhillstrecke mal links liegen lassen), sondern auch bei der Dauer und Intensität der Sporteinheit. 

Die „Comfort Zone“ verlassen

Die sogenannte „Komfort-Zone“ heißt nicht ohne Grund so. Hier, innerhalb unserer bekannten Möglichkeiten und Grenzen, fühlen wir uns sicher und entspannt. Das Problem dabei ist, dass wir diesen „geschützten“ Bereich verlassen müssen, um besser zu werden. Wer sich daran gewöhnt, regelmäßig an seine Grenzen zu gehen, macht es sich gar nicht erst zu gemütlich in der Comfort Zone. Motivierte Sportpartner oder Training in der Gruppe helfen uns dabei, unsere Grenzen neu auszuloten und herauszufinden, was wirklich in uns steckt! Beim Klettern bedeutet das: Sturztraining und Routen klettern, die eigentlich knapp über dem Schwierigkeitsgrad liegen, in dem wir uns wohl fühlen; beim Mountainbiken: Techniktraining, neue Trails ausprobieren und im Bikepark üben; beim Skifahren: neue Fahrstile kennenlernen, sich auf verschiedene Bedingungen einlassen (Buckelpiste, Tiefschnee...)

 

Von den Profis lernen

Um das eigene Know-How aufzupolieren, Neues zu lernen und gleichzeitig zu sehen, was alles möglich ist, gibt es nichts Besseres als eine Trainingseinheit mit einem richtigen Profi!

Das Home of Sports bietet eine ganze Reihe an verschiedenen Camps mit Übernachtungen an, bei denen unsere Gäste die Möglichkeit bekommen, gemeinsam mit einem Experten unvergessliche Erlebnisse in ihrer Wahlsportart zu sammeln. So steht beim ADIDAS Sport Eyewear Freeride Camp mit Caja Schöpf die richtige Technik beim Freeriden im Gelände im Vordergrund, während beim Kletter Camp „Von der Halle zum Fels“ leicht fortgeschrittene Kletterer zum ersten Mal „Bergluft“ schnuppern können. Das Mountainbike Camp der Mountain Bike Academy richtet sich an Biker aller Könnensstufen, die gemeinsam mit einem Profi ihre Fahrtechnik verbessern wollen.

    

Gehen Sie mit uns an Ihre sportlichen Grenzen – Sie werden es nicht bereuen!

 

Ihr Home of Sports.

 

 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar