Wir sind dann mal weg! Ein besonderer Kurztrip im #homeofsports, Bild 1/1

Wir sind dann mal weg! Ein besonderer Kurztrip im #homeofsports

Zum Glück sind wir uns beide einig. Wir möchten dem Großstadtdschungel entkommen und so richtig ausspannen! Ein erstklassiger Wellnessbereich ist also Pflicht und, selbstverständlich, ein leckeres Frühstücksbuffet. Allerdings wissen wir auch, dass wir nicht den ganzen Tag auf der faulen Haut liegen möchten – schließlich wollen wir ja raus, endlich ein bisschen Natur und frische Luft! Eine Kollegin empfiehlt uns das Hotel Salzburger Hof in Leogang und ein Blick auf die Webseite bringt die endgültige Entscheidung: das ist es! Wir buchen das „Doppelzimmer Deluxe“ im Holzleo mit Aussicht auf den Asitz und mit jedem Tag steigt die Vorfreude auf unseren spontanen Kurztrip.

Freitag

Schon bei der Anreise können wir uns kaum an der idyllischen Berglandschaft sattsehen. Saftige grüne Weiden, schattige Wälder und im Hintergrund die Leoganger Steinberge! Das Salzburger Land hat uns jetzt schon im Sturm erobert!



An der Rezeption werden Anna und ich herzlich empfangen und wir bekommen direkt die Zimmerkarte für unser Zimmer. Bis zum Abendessen haben wir noch zwei Stunden Zeit und wir beschließen daher den Wellnessbereich zu erkunden. Wenige Minuten später ziehen wir schon unsere Bahnen im angenehm warmen Außenpool, mit Blick auf die Berge! Fantastisch! Anschließend erkunden wir den Wellnessbereich IM FÜNFTEN. Wir sind beide positiv überrascht, wie ruhig es hier ist. Herum hüpfende Kinder? Fehlanzeige! Auf der Terrasse lässt es sich wunderbar in der Sonne relaxen und wir gratulieren uns zu unserem genialen Einfall: dieser Kurztrip ist jetzt schon ein voller Erfolg! Auf dem Weg zurück zum Zimmer entdecken wir, dass hier IM FÜNFTEN auch verschiedene Beauty-Anwendungen angeboten werden. Ich buche spontan eine entspannende Hot Stone-Massage (wollte ich schon immer einmal ausprobieren), während sich Anna für eine Reviderm Gesichtsbehandlung entscheidet. Nach einem ausgezeichneten Abendessen im Hotelrestaurant fallen wir zufrieden in unser weiches Bett.

Samstag

We love breakfast! Das Frühstücksbuffet hier ist einfach der Hammer! Nachdem wir uns die zweite Runde frisches Brot, Naturjoghurt mit Müsli und Obst geholt haben, brauchen wir erst mal eine kurze Pause bevor wir unser heutiges Projekt in Angriff nehmen. Heute wollen wir nämlich eine anständige Wanderung machen! Weil wir uns in der Gegend leider überhaupt nicht auskennen, hilft uns der sympathische „Sportconcierge“ des Hotels weiter. Gemeinsam mit ihm suchen wir eine Tour aus, die direkt vor der Türe des Hotels startet. Außerdem leihen wir uns noch Wanderstöcke und einen Rucksack aus – ich habe doch gewusst, dass ich etwas daheim vergessen habe! Die Tour führt uns durch eine romantische Berglandschaft, die mich an die Heidi-Geschichten aus meiner Kindheit erinnert. Bei der Asitzhütte kehren wir ein und stärken uns mit einem leckeren Kaiserschmarren und einer Knödelsuppe für das letzte Wegstück. Als wir endlich auf dem Asitzkopf auf 1914 Metern Seehöhe angekommen sind, machen wir gleich ein Gipfelfoto als Beweis: wir sind richtig stolz auf uns! Wieder im Hotel Salzburger Hof angekommen, gönnen wir uns die Beauty-Anwendungen, die wir gestern reserviert haben. Himmlisch!

Sonntag

Der Tag beginnt mit einer tollen Entdeckung: hier gibt es einen Boulderraum! Zum Glück habe ich zuhause noch vorsichtshalber die Kletterschuhe eingepackt!

Während ich mich begeistert auf die Boulderprobleme stürze, leiht sich Anna direkt im Hotel ein E-Bike aus und fährt an den Zeller See. Als ich später die Fotos sehe, ärgere ich mich fast ein bisschen, dass ich nicht mitgekommen bin! Am Nachmittag treffen wir uns wieder im Hotel, beide ausgepowert und glücklich. Hier ist echt für jeden etwas dabei! Weil wir morgen schon wieder abreisen müssen, genießen wir noch einmal in vollen Zügen den wunderschönen Wellnessbereich. Unser persönliches Highlight: die Außensauna mit Bergpanorama vom Feinsten!

Beim Abendessen kommen wir mit einem jungen Paar aus Südtirol ins Gespräch, die extra zum Seilklettern angereist sind. Die beiden schwärmen von den tollen Klettergärten, die sich ganz in der Nähe des Hotels befinden und erzählen uns von einer wahnsinnig schönen Klettersteigtour auf die Westliche Mitterspitze. Anna und ich schauen uns an und seufzen – drei Tage sind einfach zu kurz!

Montag

Das Frühstück tröstet uns ein bisschen über unsere bevorstehende Abreise hinweg. Als wir auschecken sind wir beide zwar tiefenentspannt (und braun gebrannt!), aber auch ein bisschen traurig, dass unser Kurztrip schon vorbei ist. Eines ist aber auf jeden Fall klar: wir kommen wieder!

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar